Smite im Test

01.04.2014 um 17:26 von Games.de

Smite Test: Das Action-MOBA

Die Hi-Rez Studios haben schon mit Tribes: Ascend Qualität bewiesen. Ihr jüngstes Spiel ist Smite, ein MOBA-Spiel, das sich jedoch wie ein Multiplayer-Shooter spielt. Klingt interessant, aber ist es das auch? Der Frage sind wir auf den Grund gegangen.

Das MOBA-Genre hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt und ein Spiel nach dem anderen hervorgebracht. Man kann aber nicht unbedingt davon reden, dass es sich weiterentwickelt hat. Im Grunde ähneln sich Spiele wie League of Legends und Dota 2 schon sehr, die Unterschiede liegen hier eher in den Details, wobei genau diese dann auch das Salz in der Suppe sind und dafür sorgen, dass sich die verschiedenen Fangruppierungen bilden.

Das Third-Person-MOBA

Smite macht nun aber doch ein bisschen was anders als die etablierten Genrevertreter. Ok, "ein bisschen ist sogar untertrieben, denn der Titel der Hi-Rez Studios ist viel mehr Actionspiel als alle anderen MOBAs. Hier steuert ihr euren Helden nämlich aus der Third-Person-Perspektive, wodurch Smite sich wie ein Multiplayer-Shooter spielt. Damit ist es bislang einzigartig im MOBA-Sektor und hat dadurch natürlich seine Daseinsberechtigung.

Das Portfolio an spielbaren Charakteren setzt sich aus Göttern verschiedener Religionen zusammen, die die klassischen Rollen des Supporters, Tanks und Damage-Dealers erfüllen. Beim Start einer Partie habt ihr bereits ein bisschen Gold und könnt euch im sehr übersichtlichen Shop mit Ausrüstungsgegenständen eindecken. Danach folgt das übliche MOBA-Prinzip: Ihr habt drei Wege, auf die sich euer Team aufteilt, tötet feindliche Spieler, sammelt Erfahrungspunkte und macht euren Gott so immer stärker.

Viel Abwechslung

Im Gegensatz zu anderen MOBAs hat Smite mehrere Spielmodi zu bieten, die auch schön abwechslungsreich sind. Neben dem klassischen MOBA-Prinzip findet sich hier zum Beispiel ein Arenamodus, bei dem ihr wirklich in einer runden Arena samt Publikum spielt. Beide Teams haben dabei, ähnlich wie Battlefield, Respawn-Tickets (500 Stück an der Zahl). Das Team, das seine Tickets als Erster aufgebraucht hat, hat verloren. Das macht genau so viel Laune wie auch die anderen Modi, etwa der Joust-Modus, bei dem das MOBA-Prinzip auf einen einzigen Weg auf der Karte reduziert wird, so dass alle Spieler direkt miteinander konfrontiert werden.


Fazit

Games.de
Games.de


Beiträge: 26
Punkte: 167.737

Smite folgt dem MOBA-Trend der letzten Jahre, macht aber einiges anders als die Konkurrenz. Schließlich spielt es sich viel mehr wie ein Multiplayer-Shooter mit seiner Third-Person-Perspektive und der direkten Steuerung. Und genau deshalb macht es auch so viel Spaß, denn das Gameplay ist ausgezeichnet. Besser hätte man das MOBA-Prinzip nicht auf ein Actionspiel übertragen können.


Pro

  • tolle Umsetzung des MOBA-Prinzips als Actionspiel
  • abwechslungsreiche Spielmodi

Spielbewertung90%

  • 90%
  • 80%
  • 90%