Hero Zero im Test

21.01.2014 um 16:33 von Games.de

Einmal Held sein...oder auch nicht

Du wolltest schon immer mal ein Superheld sein, es mangelt dir aber an Superkräften? Kein Problem, es geht auch ohne. Bevor du dich aber wie Kick-Ass auf die Straße wagst und von irgendwelchen Kleingaunern vermöbelt wirst, solltest du es vielleicht erst einmal mit dem Browsergame Hero Zero versuchen - oder besser doch nicht?

Ihr merkt vielleicht schon anhand des Titels, dass es in Hero Zero nicht unbedingt um waschechte Superhelden geht - √ľbermenschliche Kr√§fte hin oder her. Nein, viel mehr spielt ihr einen richtigen Looser, der sich seinen Bademantel anzieht, seinen W√§schevorhang als Umhang benutzt und so die Nachbarschaft vor frechen Kindern und Vertretern besch√ľtzen will. Ja, Hero Zero nimmt sich selbst wahrlich nicht ernst. Die Comic-Optik bieziehungsweise das Design der Charaktere bringen das gut zur Geltung.

Passives Kämpfen

Doch wie funktioniert das Spiel denn nun? Da h√§tten wir zu Beginn die Charaktererstellung, in der ihr euch euer alter Ego bastelt. Anschlie√üend k√∂nnt ihr dreierlei Dinge tun. Zum einen h√§tten wir da die Quests, bei denen ihr euch eben um die bereits angesprochenen Blagen und Vertreter oder T√ľrsteher k√ľmmert. Mechanisch laufen diese stets gleich ab: Ihr k√§mpft gegen eine der drei "Bedrohungen".

Kampf

So sieht der Kampf der

Die K√§mpfe laufen automatisch ab, eingreifen k√∂nnt ihr zu keinem Zeitpunkt, was den Spa√üfaktor nicht unbedingt erh√∂ht. √Ąhnlich, nein, genau so verh√§lt es sich mit den K√§mpfen gegen andere Spieler. Oder sagen wir besser: den K√§mpfen gegen die Charaktere anderer Spieler. Denn hier tritt niemand aktiv gegeneinander an, auch die PvP-Duelle spielen sich von selbst und werden letztendlich nur durch das Level und die Werte eures M√∂chtegern-Helden entschieden.

√úbung macht den Meister

Letztere lassen sich √ľbrigens trainieren, womit wir bei der dritten m√∂glichen Aktivit√§t w√§ren. So k√∂nnt ihr euren Charakter nach und nach verbessern, ohne direkt im Level aufzusteigen. Das kostet aber Zeit oder, sofern ihr dazu bereit seid, Geld - echtes Geld, versteht sich. Dieses tauscht ihr f√ľr Donuts ein, mit denen ihr dann die Trainingseinheiten abk√ľrzen oder im Shop auf die Schnelle neue Klamotten und sonstige n√ľtzliche Dinge erwerben k√∂nnt.

Trainieren

Um Fit zu bleiben musst du nat√ľrlich etwas tun

Im Prinzip ist das Aufleveln eures Charakters und und die damit verbundene M√∂glichkeit, sich neue Items besorgen zu k√∂nnen, die Hauptmotivation bei Hero Zero. Anders ausgedr√ľckt: Es ist die einzige Motivation. Denn mehr als das hier genannte hat das Browsergame leider nicht zu bieten. Jetzt kann man nat√ľrlich sagen, dass Hero Zero sowieso ein Spiel f√ľr die kleine Zock-Session zwischendurch ist und nicht der abendf√ľllenden Unterhaltung dient. Aber selbst dann ist es kein Spiel, das man als wahnsinnig gut bezeichnen k√∂nnte.


Fazit

Games.de
Games.de


Beiträge: 26
Punkte: 167.737

Hero Zero ist eines dieser Spiele, bei denen man sagen kann: "Ja, die Idee ist ja ganz witzig, aber das Spiel nicht wirklich." Klar, so einen M√∂chtegern-Superhelden zu spielen und Heldentaten vollbringen, die gar keine sind, klingt spa√üig. Aber Hero Zero macht daraus viel zu wenig. Es ist ein belang- und anspruchsloses Browsergame, dessen einziger Spa√ü daraus besteht, sich neue Klamotten f√ľr seinen Charakter zu erspielen. Auf Dauer kann das aber nicht dar√ľber hinwegtr√∂sten, dass die K√§mpfe null Interaktivit√§t bieten und man immer das Gleiche macht. Und √ľbrigens: Ton das Sp√ľiel √ľberhaupt keinen - weder Soundeffekte, noch Musik.


Pro

  • nette Idee
  • ansprechende Comic-Optik

Contra

  • eint√∂niger Spielverlauf
  • K√§mpfe laufen automatisch ab
  • √ľberhaupt kein Ton

Spielbewertung55%

  • 55%
  • 68%
  • 85%