Goodgame Big Farm im Test

19.11.2013 um 17:11 von Games.de

Die beste kostenlose Bauernhof-Simulation

Farmspiele gibt es zuhauf. Goodgame Big Farm ist eines von ihnen. Warum man diesem den Vorzug geben sollte, lest ihr im Test.

Das Leben als Bauer ist nicht gerade ein Zuckerschlecken. Jeden Morgen früh aufstehen, die Felder bestellen, die Tiere füttern, den Stall sauber machen und und und. Kein Wunder, dass viele Menschen darauf keine Lust haben. Wer sich aber trotzdem ein bisschen Bauernhof-Feeling in die eigenen vier Wände holen möchte, der spielt eben eines der zahlreichen Farmspiele, wie zum Beispiel Goodgame Big Farm.

Hier baut ihr, wer hätte das gedacht, euren eigenen Bauernhof auf. Und das ist komplexer, als man zunächst glauben mag. Denn was das Spiel sehr gut macht, ist der Warenkreislauf. Zum Beispiel baut ihr Mais an, mahlt diesen in der Mühle und verarbeitet ihn so zu Futter für eure Hühner. Die scheiden, wie das nun mal so ist, Verdautes wieder aus. Der ganze Mist wird eingesammelt und kommt ins Silo, wo er zu Dünger wird, was natürlich wieder eure Produktion an Gemüse und Co erhöht. Alles ist logisch miteinander verkettet. Und die Produkte, die ihr nicht weiterverarbeiten könnt, lassen sich beim Händler verkaufen.

Erst wird gebaut, dann angebaut

Bevor die Produktion der Waren aber losgehen kann, müsst ihr eure Farm natürlich erst einmal in den Grundzügen aufbauen. Ihr legt Felder an und errichtet Ställe für die Tiere. Hinzu kommen eben noch ein Silo, ein Komposter, eine Windmühle und Wohnhäuser für eure Arbeiter. Denn alles alleine machen müsst ihr in Goodgame Big Farm nicht. Ihr müsst eure Arbeiter jedoch zufrieden stellen, da sie sonst höhere Gehälter verlangen. Dafür machen sie euch hin und wieder Geschenke. Dann erscheint ein Symbol über ihren Köpfen. Klickt ihr dieses an, gibt es ein paar Dollars oder andere nützliche Dinge. Habt ihr mehrere Arbeiter, die euch beschenken wollen, solltet ihr ganz schnell hintereinander auf die Symbole klicken: Je mehr Mitarbeiter ihr in einer Reihe erwischt, desto höher fällt die Belohnung aus. Das ist nett, wenn ihr gerade auf die nächste Ernte oder die Fertigstellung eines Gebäudes wartet und euch die Zeit irgendwie vertreiben wollt.

Fertig

Neue Felder sind fertig, jetzt kann abgeerntet werden

Ja, Wartezeiten gibt es in Goodgame Big Farm durchaus einige. Da kann es auch gut und gerne mal zwei Stunden dauern, bis ein Gebäude fertiggestellt ist. Mit dem Einsatz von Geld lässt sich diese Zeit natürlich verkürzen. Wirklich schade ist es aber, dass ihr nur ein Gebäude zeitgleich bauen könnt. So vergeht viel Zeit, bis ihr mal mehrere eurer Ziele erreicht habt.

Apropos Ziele: Wie in so vielen anderen Browserspielen geleiten euch auch in Goodgame Big Farm Quests durch das Spiel. Die sind nicht sonderlich einfallsreich, bieten aber eine gute Mischung aus all dem, was die Spielmechanik so hergibt. Besonders schön: Es gibt spezielle Missionen, die ihr gemeinsam mit anderen Spielern lösen könnt. Dabei geht es darum, eine bestimmte Anzahl an Objekten zu sammeln, die ihr gemeinsam erreichen müsst. So wird die Interaktion zwischen euch und anderen Big Farm-Spielern gefördert.


Fazit

Games.de
Games.de


Beiträge: 26
Punkte: 167.737

Goodgame Big Farm ist ein nettes Farmspiel, das vor allem mit seinen logischen, gut funktionierenden Warenkreisläufen punkten kann. Außerdem gibt es dank der gemeinschaftlich lösbaren Missionen viel Interaktion zwischen den Spielern. Technisch ist das Browsergame auch ganz ordentlich. Leider erwarten euch aber auch teils lange Wartezeiten. Wer nicht bereit ist Geld auszugeben, wird nichtsdestotrotz ein nettes Spiel für die Mittagspause finden.


Pro

  • logische Warenkreisläufe
  • gemeinschaftliche lösbare Missionen
  • technisch solide

Contra

  • teils lange Wartezeiten

Spielbewertung81%

  • 81%
  • 80%
  • 83%